Die wunderbaren Lemuren auf Madagaskar-Reise erleben

Faszinierende Lemuren auf Madagaskar
Faszinierende Lemuren auf Madagaskar
Madagaskar wird auch der "Sechste Kontinent" genannt. Leser des Blogs von natuerlich-afrika.reisen wissen dies inzwischen, auch wenn die Bezeichnung sonst nicht besonders bekannt ist. Denn des Öfteren bereits wurde hier über die Eigenheiten dieses "Sechsten Kontinents", der Millionen von Jahre als Insel vom Rest der Welt abgetrennt war, berichtet. Derer gibt es viele, unglaublich viele Arten sowohl an Pflanzen als auch an Tieren existieren nur auf Madagaskar, sind also "endemisch". Dazu zählen auch die wunderbaren Lemuren, um die es im Folgenden gehen soll. Denn eines der Highlights bei den immer beliebter werdenden Madagaskar Reisen ist der Kontakt mit frei lebenden Lemuren. Diese Geschöpfe kommen ursprünglich nur auf dieser Insel vor. Und sie haben sich erstaunlich entwickelt. Ihre Intelligenz und Fähigkeiten sind überwältigend. Zwar gehören sie zu den Primaten, weshalb ihre Intelligenz nicht ganz so erstaunen dürfte. Doch ist ihre Art eben absolut unvergleichbar. Zumal sie sehr zutraulich dem Menschen gegenüber sind. Dadurch ist ständig Interaktion mit den Tieren möglich. Ein Erlebnis der besonderen Art auf Madagaskar Reisen.

Lemuren auf Madagaskar: Intelligente, zutrauliche, einzigartige Wesen

Hinzu kommt, dass es selbst auf dem überschaubaren (wenn auch nicht kleine) Gebiet ihres Lebensraumes etliche verschiedene Arten gibt, die alle sehr unterschiedlich sind. Sowohl in Bezug auf Größe, als auch auf sonstige Erscheinungsmerkmale. Charakteristisch sind vor allem die für die doch recht kleinen Körper sehr großen Augen, die immer etwas besonders Neugieriges verströmen. Untersuchungen haben festgestellt, dass Lemuren tatsächlich zählen können, strukturiert denken und möglicherweise auch ein Selbstbewusstsein entwickelt haben. Insofern blickt man dort wirklich in die Augen eines sich-selbst-bewussten Wesens, mit dem man dort kommuniziert.

Vielfältige Erscheinungsbilder der Lemuren auf Madagaskar

Unterschiedlichste Arten - hier eine Art Lemur mit Ringelschwanz
Unterschiedlichste Arten - hier eine Art Lemur mit Ringelschwanz
Mausmakis heißen die kleinsten Lemuren auf Madagaskar, die Sifakas hingegen sind die vom Fell her farbenprächtigsten. Für Vielfalt ist im Kontakt mit Lemuren auf jeden Fall gesorgt. Manche Lemuren verfügen über einen runden Kopf, andere wirken mit langgezogener Schnauze etwas hundeähnlich. Anders als die meisten Arten der Lemuren auf Madagaskar, welche eigentlich nur in Waldgebieten leben  sowohl in Laubwäldern als auch in Regenwäldern — kann der Katta wiederum auch in anderen Regionen existieren. Besonders faszinierend dürfte aus menschlicher Sicht beim direkten Kontakt mit den Lemuren bei einer Reise nach Madagaskar sein, dass sie selbst untereinander ausgeprägte Sozialstrukturen pflegen, wie man es von vielen Primaten kennt. "Einzelgänger" wie beim Menschen gibt es unter den Lemuren nicht. Stattdessen organisieren sie die Nahrungsbeschaffung oft in Gruppen, die je nach Art unterschiedlich zusammengestellt sind. Die meisten Arten der Lemure sind Pflanzenfresser, einige Arten sind allerdings auch Allesfresser. Je nach Lebensraum und Jahreszeit unterscheidet sich der Speiseplan aber auch innerhalb einer eigenen Art immer wieder.

Auf Madagaskar die Lemuren erleben

Auf Madagaskar gibt es viele Möglichkeiten, einen Trip zu ausgewiesenen Lemurengebieten zu unternehmen. Deshalb darf der Programmpunkt "Besuch bei den Lemuren" im Falle eines Madagaskar-Urlaubs auf keinen Fall fehlen. Dieses Erlebnis, den Austausch mit den Lemuren zu machen, darf man einfach nicht verpassen — so intelligent, zutraulich und an Nähe zum Menschen interessiert, wie diese faszinierenden Tiere sind. Einen kleinen Eindruck von der beeindruckenden Intelligenz der Wesen, gibt das folgende Video von der Interaktion und Intelligenz-Tests mit einigen Lemuren.
Creative Commons License photo credit: Tambako the Jaguar Creative Commons License photo credit: hehaden
Ihre Traumreise beginnt hier