Mehr als nur eine Hoffnung für Afrika: mobile Kommunikation

Mobile Kommunikation macht Vieles möglich
Mobile Kommunikation macht Vieles möglich
In Afrika verfügen mehr Menschen über Zugang zu mobilem Internet als Menschen eine regelmäßige Stromversorgung besitzen. Diese Realität muss man sich immer wieder vor Augen halten, wenn man über die Chancen und die Entwicklung in Afrika durch den Zugang zu Wissen und Informationen nachdenkt. Gleichzeitig sind vor allem die innerkontinentalen Länder noch häufig quasi komplett ohne Internet. In Niger besitzt gerade mal ein Prozent der Bevölkerung Zugang zum Internet. Geht es nach Ansicht von Mobilfunk- und Internetprovidern, wird sich das mit rasantem Tempo ändern. Und damit eine riesige Chance für den Schwarzen Kontinent darstellen, weite Teile der Bevölkerung endlich aus ihrer lebensbedrohlichen Armut zu befreien. Knapp zwei Drittel aller Menschen nutzen in Afrika bereits jetzt ein Mobiltelefon. Wer damit noch nicht ins Internet kann, kann aber neben der ursprünglichen Funktion des Telefonierens und damit Kontakt zu Freunden zu halten auch mobile Bezahlweisen nutzen. Ein entscheidender Wirtschaftsfaktor: nirgendwo auf der Welt wird so viel mit dem Handy bezahlt wie in Afrika. Ebenso wichtig dabei, die enorme Wachstumsrate. Im Jahr 2000 waren es gerade zwei Prozent der Bevölkerung Afrikas, die über ein Mobiltelefon verfügten, jetzt ist man bei knapp 65 Prozent angelangt. In ganz vielen Lebensbereichen wirke sich die Verfügbarkeit von mobiler Kommunikation positiv aus: selbst in der Landwirtschaft, wo Bauern aktuelle Informationen abrufen können, auch im Bereich der Bildung und nicht zuletzt bei gesundheitlichen Fragestellungen und Versorgung. So wird der weitere Zuwachs an Informationsverfügbarkeit in schwachen Regionen auf der ganzen Welt dazu führen, bis zu 600 Millionen Menschen über die Armutsgrenze zu hieven. Sollte dies gelingen, wäre eine enorme Sogwirkung einer sich weiter stabilisierenden wirtschaftlichen Lage die Folge, so zumindest die Optimisten unter den Zukunftsbewertern. Alles in allem auf jeden Fall eine begrüßenswerte Entwicklung, welche es weiter zu verfolgen gilt. Je mehr Menschen Zugang zu Bildung haben, je mehr Menschen einfach mittels ihres Handys wirtschaften können, desto besser geht es dem gesamten Kontinent. Creative Commons License photo credit: Derrick Coetzee
IHRE TRAUMREISE BEGINNT HIER JETZT ANFRAGEN