Mit dem Kanu entlang des Sambesi

landschaft
Landschaft
Simbabwe ist ein Land Afrikas, das bis heute mit zahlreichen Facetten begeistern kann und so wundert es kaum, dass Jahr für Jahr tausende von Menschen in diese Region reisen, um sich von Afrika verzaubern zu lassen. Zu den Höhepunkten des Landes gehört der Nationalpark Mana – Pools. Schon seit einiger Zeit öffnet er jedes Jahr von neuem seine Pforten für die Menschen aus aller Welt. Mit dem Kanu hat man im Mana – Pools – Nationalpark die Möglichkeit, das urzeitliche Afrika mit all seinen Besonderheiten zu entdecken und so kann man sich sicher sein, dass es sich um eine Safari der ganz besonderen Art handelt. Während man von den mächtigen Stromschnellen an den Victoriafällen in den Bann gezogen wird, warten dahinter vor allem Flussstellen, die durch ihre Ruhe und Ausgeglichenheit begeistern und eben auch die Menschen fesseln können. Es ist ein Spiel der Gegensätze und genau diese machen den Nationalpark zu einem Highlight der ganz besonderen Art. Immerhin handelt es sich bei dem Sambesi um einen der wichtigsten und zugleich auch größten Flüsse des Kontinents. Von dem Kanu aus hat man eine ideale Sicht auf die verschiedensten Landschaftszüge und die artenreiche Tierwelt. Nilpferde und Büffel sammeln sich an dem Ufer des Flusses und genießen wie die zahlreichen Besucher den Fluss Sambesi und die Landschaft Simbabwes in vollen Zügen. Die Ruwesi Canoe Safari erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Tagen und so lernt man auf der Reise vor allem die zahlreichen Kleinigkeiten kennen, die diese zu etwas ganz Besonderem machen. Informationen zu dem Nationalpark findet man auf der Internetseite www.africa-adventure.com. Zudem kann man hier eines der zahlreichen Safariangebote für die eigene Reise reservieren. Als Reisezeit eignen sich die Monate von Juni bis Oktober (Trockenzeit) und die Regenzeit von November bis April. Quellhinweise zu den Bildern: links: © tokamuwi / PIXELIO
Ihre Traumreise beginnt hier