Top-Destination in Uganda: Murchison Falls und der Murchison Falls Nationalpark

Eine Reise in den Osten Afrikas nach Uganda lohnt sich aus vielerlei Gründen. Einer davon sind die Murchison Wasserfälle, die im gleichnamigen Murchison Falls Nationalpark zu finden sind. Dieser Nationalpark ist ein echtes Highlight bei einer Reise nach Uganda, denn er zählt wohl zu den schönsten in ganz Afrika. Zudem ist er sehr gut erschlossen und sowohl Anreise als auch Unterkunft sind problemlos bewältigbar. Zugleich ist der Murchison Falls Nationalpark auch der größte in ganz Uganda. Die Fläche des Nationalparks umfasst 3.800 Quadratkilometer, womit schnell klar wird, dass hier kaum ein einziger Tag Aufenthalt reicht, um alle Attraktionen im Park erleben zu können.

Größter Nationalpark in Uganda: der Murchison Falls Nationalpark

Im Norden des Murchison Falls Nationalpark herrscht Savanne vor. Hier kommt der Besucher in den Genuss typischer afrikanischer Exotik, mit Löwen, Elefanten, Antilopen oder Büffeln. Auch bekommt man hier die seltene Rothschild-Giraffe zu sehen, wenn man sich entsprechend auf eine Safari durch den Nationalpark begibt. Früher wurden die Löwen und Leoparden gejagt, bis sie in der Region fast ausgestorben waren, dem hat man erfolgreich Einhalt geboten. Im Süden des Murchison Falls Nationalparks findet sich hingegen mehr Regenwald, so dass hier die typischen Regenwald-Bewohner ausfindig zu machen sind. Gruppen von Schimpansen haben hier ebenfalls ihr Zuhause. Heute ist überhaupt der gesamte Wildtierbestand bei seinen historischen Höchstwerten angekommen, was sich für jeden Besucher auszahlt. Dennoch sind die Besucherzahlen zur Zeit mit nur einigen Tausend Besuchern pro Jahr immer noch überschaubar. Auf der anderen Seite ein Garant dafür, dass man hier etwas recht Seltenes als Erfahrung aus Afrika mitnimmt, insbesondere im Vergleich mit den großen Nationalparks anderer afrikanischer Länder.

Exotische Tierwelt und toller Wasserfall

Neben der Tierwelt lohnt auch unbedingt der Besuch der Murchison Falls selber. 42 Meter Fallhöhe, die das Wasser hier erreicht, mögen für afrikanische Verhältnisse nicht allzu eindrucksvoll klingen. Doch die Murchison Falls sind eindrucksvoll. Schließlich fällt hier das Wasser des Victoria-Nils über eine Breite von gerade mal sieben Metern in die Tiefe. Entsprechend ist die Geräuschkulisse und das optische Erlebnis deutlich kondensierter als an anderen Wasserfällen Afrikas. Zudem befinden sich dort, wo das Wasser wieder aufschlägt, stets eine ganze Reihe Krokodile, die auf die Fische lauern, die den Absturz aus der großen Höhe nicht überleben. Und sogar das eine oder andere Flusspferd stürzt hier schon mal hinab, das ist dann jeweils fette Beute für die Krokodile. Es wäre also keine gute Idee, selbst in diesen Bereich zu gehen. Das ist für das komplette Murchison-Falls-Erlebnis allerdings auch nicht notwendig. Immerhin zeigten sich auch solche Größen wie Winston Churchill von den Murchison Falls beeindruckt. Diese seien das "Spektakulärste, was dem Nil auf seiner Reise zum Mittelmeer geschieht".

Anreise und Unterkunft im Murchison Falls Nationalpark

Der Haupteingang zum Nationalpark liegt etwa 230 Kilomter von Ugandas Hauptstadt Kampala entfernt. Die Fahrtzeit für diese Strecke beträgt normalerweise ca. 5 Stunden. Während man diese Strecke mit einem normalen Wagen auf gut ausgebauten Straßen schafft, sollte es für die Touren im Nationalpark selbst ein geländegängiges Fahrzeug sein. Im Park gibt es sowohl Campingplätze für erschwingliche Preise sowie insgesamt drei einfachere Lodges, die besser im Vorhinein gebucht werden. Außerdem stehen den Besuchern Hostels zur Verfügung. Selten ist in einem Nationalpark in Afrika die Unterkunft so problemlos möglich wie bei einer Reise in den Murchison Falls Nationalpark.
Ihre Traumreise beginnt hier