Uganda Reisen im Murchison Falls Nationalpark

Reisen in den Murchison Falls Nationalpark, Uganda
Reisen in den Murchison Falls Nationalpark, Uganda
Im Nordwesten von Uganda befindet sich der Murchison Falls Nationalpark, der ungefähr 300 Kilometer von Ugandas Hauptstadt Kampala entfernt liegt. Bereits 1910 gegründet, ist er einer der ältesten Nationalparks in ganz Afrika. Bei einem seiner Besuche in den 1920er Jahren zeigte sich auch Winston Churchill angetan von den Verhältnissen hier. Zahlreiche Aktivreisende besuchen den Murchison Falls heute während ihrer Uganda Reisen.

Infos rund um den Murchison Falls Nationalpark

Mit 3.800 Quadratkilometern stellt er die größte Schutzfläche in Uganda dar. Der Norden des Parks besteht aus Savanne, wo sich typische Savannenbewohner wie Löwen, Büffel, Elefanten, aber auch Antilopen tummeln. Sind diese für sich schon sehenswert genug, lebt hier auch noch die seltene Rothschild-Giraffe. Außerdem leben hier viele Exemplare des "Schuhschnabels", bei dessen Anblick keine Fragen offen bleiben, wie sich sein Name begründet. Obwohl in den 1970er Jahren Elefanten stark gejagt wurden, hat sich ihr Bestand (und der Bestand aller großen Tiere) wieder enorm erholt und ist auf einem der Fläche des und den Verhältnissen im Park angemessenen Stand. Benannt ist der Park nach den "Murchison Falls", den Wasserfällen, wo der Weiße Nil über 40 Meter in die Tiefe hinabstürzt. Dort leben auch Krokodile. Im südlichen Bereich liegt der Budongo-Wald, in dem neben den sonst üblichen Regenwaldbewohnern auch Schimpansen zu finden sind. Insgesamt leben hier 76 Arten von Säugetieren und über 450 Vogelarten.

Reisen und Tipps innerhalb des Murchison Falls Nationalparks

Unsere Reisen

Für die 300 Kilometer von Kampala aus benötigt man im Schnitt 5 Stunden Anreisezeit, diese ist auch ohne Geländewagen zu bewältigen. Wer im Park auf Pirschfahrt gehen möchte, dem ist ein solcher allerdings eher zu empfehlen. Highlights sind natürlich die Murchison-Wasserfälle selbst, die man von diversen Camps aus zu Fuß erreichen kann oder sogar mittels Boot. Touren starten täglich um 9.00h und um 14.00h und dauern etwa 3 Stunden. Am Fuße des Wasserfalls angekommen, ist als besonderes Bonbon der Ausstieg mitten im Wasser auf kleine Felsen möglich, so dass man diesen gewaltigen, stürzenden Wassermassen sehr nah kommt. Eine weitere Bootstour führt zum Papyrusdelta, wo Lake Albert erreicht wird. Hier eröffnet sich dem Besucher der Blick auf viele Vogel-, insbesondere Wasservogelarten. Wer sich auf Pirschfahrt nach wilden Tieren begibt, sollte dazu einen Guide mieten, auch wenn dies nach den Regeln im Park keine Pflicht darstellt. Neben der Tour zum Wasserfall bietet sich auch ein Trip in den Kaniyo Pabidi-Wald an, in welchem man mit großer Wahrscheinlichkeit auf Schimpansen trifft. Seit den 1990er Jahren wurde der Park zunehmen infrastrukturell erschlossen, so dass man heutzutage sehr angenehm in seinem Gebiet reisen kann und bei Speis und Übernachtung nicht auf Annehmlichkeiten verzichten muss.

Unterkünfte im Murchison Falls Nationalpark

Insgesamt drei verschiedene Lodges bietet der Park, die gängigen Standards in diesem Bereich entsprechen. Im einzelnen sind das die Paara Safarai Lodge, welche die luxuriöseste Lodge ist und die schon in den Jahren vor 1960 aufgrund dieser Eigenschaft sehr beliebt bei den Reisenden war, dazu die Simbiya Safari Lodge und die Nile Safari Lodge. Außerdem gibt es einige einfachere Hostels sowie an unterschiedlichen Stellen die Gelegenheit zum Camping. Herauszustreichen ist die hohe Sicherheit im Park, Überfälle gab es seit Jahren keine mehr zu vermelden.

Nützliche Links zum Murchison Falls Nationalpark

Die Seite des Parks selbst (englisch) Wikimediaseite mit vielen bildlichen Eindrücken aus dem Murchison Falls Nationalpark

Landkarte

[mappress mapid="4"]
Ihre Traumreise beginnt hier