Wissenswertes über Elefanten

In Herden leben meist nur Jungtiere und Weibchen zusammen
In Herden leben meist nur Jungtiere und Weibchen zusammen
Welches ist das größte Tier auf dem Land auf der Erde? Welches ist das größte Landtier in Afrika? Die Antwort auf diese beiden Fragen ist zufällig identisch. Es ist der Elefant, der übrigens im Erwachsenenalter keine natürlichen Feinde besitzt — mit Ausnahme der Wirkungen der Umweltveränderungen durch den Menschen. Hier einige wissenswerte Fakten über den Elefanten, der nur noch in drei verschiedenen Arten existiert: als afrikanischer Busch-Elefant, afrikanischer Wald-Elefant und als asiatischer Elefant, den manche auch als indischen Elefanten bezeichnen. Markantester Unterschied: der afrikanische Elefant hat deutlich größere Ohren als der asiatische, so dass auch für den Laien zu erkennen ist, um welches Exemplar es sich handelt. Doch schauen wir auf die vielen Aspekte, die den Elefanten zu einem der interessantesten Tiere auf diesem Planeten machen:
  • Kein Landtier wächst länger im Mutterleib heran als ein Baby eines Elefanten: 22 Monate — Rekord!
  • Der älteste, dem Menschen bekannte Elefant wurde 82 Jahre alt, im Schnitt werden Elefanten zwischen 50 und 70 Jahren alt
  • Ein ausgewachsener Elefant hat keine natürlichen Feinde, wohl aber Elefantenjunge, die durchaus von Löwen gerissen werden
  • Elefanten haben ein ausgeprägtes Emotionsleben, Trauer, Spiel oder Altruismus wurden alle schon in den größten Landtieren der Erde beobachtet
  • Nur die Weibchen leben in großen sozialen Gruppen zusammen, die Männchen streifen in der Regel alleine umher
  • Das älteste Elefantenweibchen führt die Gruppe normalerweise an, mit einer klaren hierarchischen Ordnung innerhalb der Gruppe
  • Die Stoßzähne eines Elefanten wachsen unaufhörlich, etwa 20 Zentimeter pro Jahr. Der Stoßzahn dient vielen Aufgaben im Alltag des Elefanten, wie zum Beispiel Zweige oder Büsche zur Seite zu bewegen, eher in seltenen Fällen werden sie als Waffe benutzt.
  • Ja, die Legende ist richtig: Elefanten können nicht springen. Dafür können sie aber sehr schnell rennen, wenn es drauf ankommt, nicht zuletzt ihre Größe und ihr Gewicht miteinbeziehen
  • Der Rüssel ist aus einer Verschmelzung von Nase und Oberlippe entstanden. Er wird sowohl zum Trinken benutzt als auch zu vielen Aufgaben, bei denen etwas aufgehoben, bewegt oder transportiert werden soll. Der afrikanische Elefant hat zwei sehr bewegliche Enden des Rüssels, die er beinahe wie Finger einsetzen kann.
  • Zur Zeit kommt der Elefant noch in 37 afrikanischen Nationen vor. Seine Ernährung ist je nach Habitat sehr unterschiedlich, oft auch je nach Jahreszeit. Oft verbringen Elefanten bis zu 16 Stunden damit, Pflanzen zu fressen, denn er ist ein Pflanzenfresser, darin aber nicht sehr wählerisch.
  • Last not least, kein Fakt über den Elefanten, aber ein netter Randaspekt: der Elefant ist auch das Logo-Tier von natuerlich-afrika.reisen, schließlich steht kaum ein anderes Tier so sehr für die Freuden und umwerfenden Erlebnisse bei einer Safari durch Afrika.
Zwar hat man vielerorts inzwischen die Möglichkeit, Elefanten auch im Zoo zu betrachten, doch fehlt dort die Dynamik, die Elefanten manchmal in der Wildnis ausstrahlen. Wer eine authentische Begegnung mit einem der knapp 500.000 Exemplare an Elefanten im Afrika erleben möchte, der sollte sich in einen der vielen Nationalparks oder sonstigen Safari-Möglichkeiten begeben, ob nun in West-, Ostafrika oder im südlichen Afrika. Creative Commons License photo credit: Jeremy Vandel
Ihre Traumreise beginnt hier