Somalia Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Somalia

Zur Zeit ist eine Reise nach Somalia nicht zu empfehlen. Möglicherweise sieht die Lage aber in Zukunft wieder anders aus. Dann wären folgende Sehenswürdigkeiten und touristischen Ziele in Somalia einen Besuch wert:

Somalias kulturelles Zentrum Mogadischu

Ein Esel in SomaliaSomalias Hauptstadt Mogadischu wäre natürlich der zentrale Anlaufpunkt für alle Aktivitäten. Diese durchaus traditionsreiche Stadt mit ihren 2 Millionen Einwohnern liegt im Süden des Landes an der Küste. Besonders herausstechend ist der Garesa Palast, der mittlerweile das Nationalmuseum von Somalia beherbergt sowie eine riesige Bibliothek.

Neben dem Hafen von Mogadischu ist auch der Bakara-Markt einen Besuch wert. Hier werden Hummer, Tintenfische, Krabben, aber auch Bananen, Mangos und Papayas feil geboten und gehandelt. Zur Zeit werden dort allerdings auch Waffen unkontrolliert verkauft, was wieder in Erinnerung ruft, dass die Lage in Somalia alles andere als stabil ist. Auf dem Bakara-Markt arbeiten und verdienen zwischen 10.000 und 15.000 Menschen ihren Lebensunterhalt.

Märkte und Moscheen in Mogadischu

Sehenswert ist auch die Arba-Rucun-Moschee, welche angeblich von einem direkten Nachfahren des Propheten Mohammeds erbaut wurde. Sie stammt aus dem Jahr 1269 und ist eines der ältesten religiösen Gebäude in ganz Afrika.

In der Hauptstadt Mogadischu liegt auch die “Villa Somalia”, der Präsidentenpalast des Landes Somalia. Sie ist als Reiseziel allerdings nicht zu empfehlen, ist sie doch auch heute noch immer wieder umkämpft und Ziel von Mörserbeschüssen.

Auf dem Flughafen von Mogadischu spielte sich übrigens auch ein Kapitel bundesrepublikanischer Geschichte ab, als 1977 Einheiten des Bundesgrenzschutzes die entführte Lufthansa-Maschine “Landshut” befreiten.

Schönste Strände, riesige Korallenriffe

Die Stadt Hargeisa, oft auch Hargeysa geschrieben, die sich als Hauptstadt des nicht anerkannten Somalilandes versteht, verfügt über den Naasa-Hablood-Hügel, zudem Höhlenmalereien in Laas Geel, die Auskunft geben über die frühere Besiedlung dieses Teils von Afrika. Zudem ist in Hargeisa das Provinzialmuseum von Somaliland ansässig.

Die Strände an der Küste von Somalia gelten als mit die schönsten in ganz Afrika, das Wetter ist hier warm und sonnig, vor allem aber bieten sich hier gute Möglichkeiten für Tauchaktivitäten. Dazu kommen Korallenriffe, die vor der Küste eindrucksvolle Szenerien in die Landschaft malen. Die Küste Somalias ist mit 3.000 Kilometern übrigens die längste aller Staaten Afrikas, die auf dem Festland liegen.

Auch über einige Nationalparks verfügt Somalia, die angesichts der politischen Lage zur Zeit aber nur wenig gepflegt werden. Es ist zu hoffen, dass die vielen vor allem landschaftlich reizvollen Plätze in Somalia bald wieder ohne sich in Gefahr zu begeben bereist werden können.

Creative Commons License photo credit: Spiterman

IHRE TRAUMREISE BEGINNT HIER JETZT ANFRAGEN